alexander-joerk.de
 

AKTUELLES IN TINZ



Die neuen Termine stehen fest:

2022 wieder Gästeführungen mit Heinrich XXX. durch Tinz, Untermhaus und die Altstadt

In diesem Jahr gibt es wieder Führungen mit Graf Heinrich XXX!


Jede der öffentlichen Führungen wird:

• an einem Sonntag stattfinden
• um 14 Uhr beginnen
• ca. zwei Stunden dauern
• eine Kirchenbesichtigung mit kurzem Orgelanspiel beinhalten.

Jede Tour wird einmal jährlich angeboten, im Frühjahr oder im Herbst.
Ich freue mich sehr auf Ihr Kommen!


Heinrich XXX. in Tinz:
Sonntag, 28. August 2022 | 14-16 Uhr
Treffpunkt: Straßenbahnhaltstelle "Tinz" (ehem. WS), Berliner Straße,
Google-Standort
Preis: 9 €/Person

Heinrich XXX. in der Altstadt:
Sonntag, 15. Mai 2022 | 14-16 Uhr
Treffpunkt: Rathausportal am Marktplatz Gera
Preis: 9 €/Person

Heinrich XXX. in Untermhaus:
Sonntag, 24. April 2022 | 14-16 Uhr
Treffpunkt: Theaterplatz Gera, Eingang Theater
Preis: 9 €/Person




Aufruf  - Lieblingsorte in Gera


Im Rahmen des Smart-City-Projekts Gera rufe ich Sie als Gästeführer der Stadt auf, Ihre Lieblingsplätze in der Stadt in einem kurzen Videoclip einzusenden. Auch im Stadtteil Tinz haben wir viele inspirierende Ecken.

Alle nötigen Informationen finden Sie im nebenstehenden Trailer.





 


Chronik von Tinz und Broschüre zum Wasserschloss Tinz vorerst ausverkauft


Im letzten Jahr wurde die Tinzer Chronik in einer 6. Auflage neu herausgegeben. Erfreulicherweise konnte die erste Druckauflage restlos verkauft werden. Vielen Dank für Ihr Interesse. Auch die Broschüre zum Wasserschloss Tinz, die es bis zuletzt in der Bibliothek der Dualen Hochschule oder in der Gera-Info gab, ist vorerst vergriffen.

Derzeit sind keine weiteren Exemplare verfügbar. Es ist aber 2021 ein Nachdruck geplant. Deshalb können Sie gern weiter bei mir oder in der Gera-Info bestellen und werden auf eine Warteliste gesetzt. Sobald die frischen Exemplare eintreffen, werden Sie informiert.

Hinweis:
Der Erlös aus dem Verkauf der Ortschroniken kommt Sanierung der Fassade der Tinzer Kirche (siehe unten) zu gute. Mit dem Kauf leisten Sie also einen wichtigen Beitrag zum Erhalt des Denkmals! 

Bildquelle: Stadtmuseum Gera

 



Weichen gestellt für eine über 60 Millionen Euro schwere Investition in Gera-Tinz

Mit großer Mehrheit hat der Geraer Stadtrat im November 2020 den Weg frei gemacht für die Ansiedlung der XXXL-Gruppe im Gewerbegebiet Tinzer Straße. In seiner Sitzung am Donnerstag im KuK stimmte der Stadtrat sowohl für die Änderung des Flächennutzungsplans an dieser Stelle als auch für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan für ein XXXLutz-Einrichtungshaus und einen Mömax-Mitnahmemarkt. Aktuell sind neben der Flächenberäumung noch keine weiteren Baufortschritte zu sehen. Im Jahr 2022 soll es dann mit der Grundsteinlegung losgehen.

Auf dieser Fläche soll ein Teil der Möbelmärkte entstehen.



Doppeljubiläum 2022 in Gera: Gedenken an den 450. Geburtstag von Heinrich Posthumus und 350. Sterbetag von Heinrich Schütz

2022 jährt sich der 450. Geburtstag des reußischen Herren Heinrich Posthumus und der 350. Sterbetag des Komponisten und Kapellmeisters Heinrich Schütz. Beide Persönlichkeiten prägten zu Lebzeiten die Stadt und Region Gera nachhaltig. Bis heute sind Spuren im Stadtgebiet erhalten geblieben. So gründete Heinrich Posthumus 1608 eine der ersten höheren Landesschulen im mitteldeutschen Raum - das Rutheneum. Heinrich Schütz war ein enger Freund von Heinrich Posthumus und erstellte nicht nur ein umfangreiches Gutachten zur Organisation der Hof-, Schul- und Stadtmusik in Gera, sondern komponierte für die Trauerfeierlichkeiten von Heinrich Posthumus Reuß die Musikalischen Exequien, die als "Requiem des 17. Jahrhunderts" gelten.

Anlässlich des Jubiläums wird es mehrere Sonderführungen in der Stadt Gera geben. Außerdem sollen auch die derzeit nicht öffentlich zugänglichen Reußen-Sarkophage Aufmerksamkeit erfahren.

Heinrich-Schütz-Haus in Bad Köstritz



Eigentümerwechsel für die ehemalige Jugendstation im Weg der Freundschaft - Pläne für Erweiterung der Dualen Hochschule in Tinz  

Das Gesamtareal der Dualen Hochschule Gera-Eisenach (DHGE) in Gera-Tinz hat sich erweitert. Zum 1.1.2022 ist die Liegenschaft in die Zuständigkeit des Wissenschafts- und Wirtschaftsministerium übergegangen. Nach über 20 Jahren zog die Jugendstation zusammen mit den Bereichen Jugendgerichtshilfe, Polizei und Staatsanwaltschaft aus und hat in der Berliner Straße ein neues Domizil gefunden.

Eine konkrete Nutzung für das Gebäude gebe es noch nicht. Auch sei zunächst eine umfassende Sanierung notwendig, bevor das Gebäude für die Hochschule genutzt werden könne. In direkter Nachbarschaft soll 2022/2023 ein Neubau der DHGE entstehen. In 2022 wird die Ausführungsplanung fertiggestellt und die archäologischen Grabungen erfolgen.








Weg der Freundschaft 10

"Wir sind umgezogen" steht auf dem Schild. Die Liegenschaft gehört nun zum Gesamtareal der Dualen Hochschule.



Älteste Schwarzpappel Geras in Tinz ist Naturdenkmal

Seit 2020 ist die älteste Schwarzpappel von Gera an der Brahme in Tinz ein weiteres Naturdenkmal der Stadt, so wie auch die Kalte Eiche in Gera-Ernsee oder die Prozess-Eiche in der Küchengartenallee.

Mit dem Rückschnitt von Gebüsch entlang der Brahme ist der imposante Baum erstmals wieder gut sichtbar und bekam seit Kurzem auch den gelben Naturdenkmal-Sticker am Stamm.



Planungen für 2. Bauabschnitt an Tinzer Kirche


Nach Sanierung der Außenhülle des Turms (Schiefereindeckung, Fassadenputz) sowie der hölzernen Tragkonstruktion der Turmhaube 2018 hat sich die Kirchgemeinde Tinz das nächste große Ziel gesteckt: Die Fassadensanierung des Choranbaus.


2020 wird die Planung beginnen. 2022 sind die ersten bauvorbereitenden Maßnahmen geplant. Dazu gehören ein Abtragen von Erde entlang der Fassadenmauer und damit eine Begradigung des aktuell sehr hügeligen Profils um den östlichen Teil der Kirche.


Die Kirchgemeinde muss für den Bauabschnitt der Fassadensanierung wieder einen Eigenmittelanteil aufbringen. Jede Unterstützung in Form einer Spende hilft.




Grundhafte Sanierung der Gaswerkstraße in Tinz | Weiterhin Ausbau des Ausweichquartiers für die Polizei


In den kommenden Jahren bahnt sich in Tinz eine weitere Millionen-investition in die Infrastruktur an. Die Gaswerkstraße soll grundhaft ausgebaut werden. Hierzu zählt aber nicht nur der Austausch des Kopfsteinpflasters gegen eine Asphaltdecke, sondern auch ein umfassender Hochwasserschutz des unmittelbar benachbart fließenden Bieblacher Baches. Ziel ist, bis 2023 die Zufahrtsstraße zur Berufsschule Technik und der IHK und vielen weiteren Unternehmen und Anrainern erneuert zu haben, damit die jetzige Holperpiste der Vergangenheit angehört.


In der Gaswerkstraße wird derzeit die ehemalige Flüchtlingsunterkunft als Ausweichquartier für die Geraer Polizeiinspektion umgebaut. Der Umzug wird nötig, weil das Objekt in der Geraer Theaterstraße saniert werden soll.



Umbau des Ausweichquartiers für die Polizeiinspektion



Investitionen in das Geraer Fernwärmeprojekt sind abgeschlossen - Altes Kraftwerk an der BAB A4 ist demontiert


Die gemeinsam von Engie Deutschland und der Energieversorgung Gera gestemmte Zukunftsinvestition in das Geraer Fernwärmenetz ist seit September 2019 abgeschlossen. Herzstücke sind die beiden neuen Kraftwerke in Gera-Tinz und Gera-Lusan mit insgesamt neun gasbetriebenen Blockheizkraftwerken und einer Gesamtleistung von 145 Megawatt thermisch und 40,5 Megawatt elektrisch. Das Leitungsnetz von den Kraftwerken zu den 19.000 Fernwärmekunden in der Stadt wurde zusätzlich von Heißdampf auf Heißwasser umgestellt.


Inzwischen ist die Demontage des alten Heizkraftwerkes direkt an der Bundesautobahn A4 abgeschlossen und eine neue Freifläche für Gewerbeansiedlung entstanden.

Demontage des alten Kraftwerks im Sommer 2021
Aktuell ist die Fläche beräumt. Konkrete Pläne zur Bebauung gibt es nicht.


Wetterjahr 2021 - die neuen Klimadiagramme folgen

Nach einer längeren Pause werden nun nach und nach die ausstehenden Klimadiagramme für 2021 veröffentlicht. Hinter uns liegt ein spannendes Wetterjahr mit vielen Extremen. Bleiben Sie neugierig und schauen Sie ab und an vorbei.