alexander-joerk.de
 

AKTUELLES

 

Hitze und Dürre ade | Erster Luftfrost Ende September


Nach der Auswertung des Monats August steht fest, dass es im Zeitraum von April bis August nicht nur eine Rekordtemperaturanomalie gab, sondern sich ein Niederschlagsdefizit von mehr als 180 l/m² aufsummiert hat. Das entspricht einer durchschnittlichen Regenmenge von drei Monaten, die der Vegetation in der Zeit größter Verdunstung fehlte!

Die Jahrhundertdürre wurde als ein Umweltereignis nationalen Ausmaßes eingestuft und wird Land- und Forstwirte auch in den kommenden Wochen und Monaten noch beschäftigen.

Nun hat sich die Wetterlage komplett umgestellt und die Westwindzirkulation mit Sturmtiefs und regenreichen Frontensystemen übernehmen wieder öfter die Regie im Wettergeschehen.

Neben den Hitzerekorden der vergangenen Monate gibt es auch schon den ersten Frost des Winterhalbjahres 2018/2019 zu vermelden. Minus 0,4 Grad in der Nacht zum 30. September zeigte das Thermometer in 2 Meter Höhe.


 


 


Campusfest Duale Hochschule - Rückblick


Am 16. Juni war es endlich soweit: Mit einem großen Campusfest in Tinz wurden 20 Jahre Duales Studium in Gera gefeiert. Gleichzeitig wird offiziell das Tinzer Schloss als ein weiterer Bauabschnitt an die stetig wachsende Hochschule übergeben. Wie vom thüringischen Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee zu erfahren war, wird das nicht das Ende der Fahnenstange sein. In Planung sei bereits ein weiterer Neubau.


Die Geraer selbst, aber auch viele auswärtige Gäste nutzten den Tag, um die Hochschule und deren Praxispartner kennenzulernen, sich über die Geschichte und Sanierung des Schlosses zu informieren und einfach zu mitzufeiern.




Fertigstellung Tagespflegezentrum in Tinz


In direkter Nachbarschaft des ASB-Seniorenpflegeheims "Grüner Weg" ist der Erweiterungsbau eingeweiht worden, der eine Tagespflege für bis zu 30 Personen sowie eine Wohngemeinschaft für bis zu 6 Senioren beherbergt.

Außerdem finden sich in dem Gebäude Schulungs- und Ausbildungsräume sowie den umgezogenen Rettungsstützpunkt im Erdgeschoss.







Besser informiert - die neuen Fahrgastinformationstafeln

dsd

An der Umsteigestelle "Duale Hochschule", dem Bus- und Straßenbahnknoten im Norden Geras sind zwei neue Fahrgast-informationstafeln aufgestellt worden, die minutengenau über die Abfahrt der nächsten Nahverkehrsmittel informieren.

Die Anzeigetafeln sind bereits von der Stadtbahnlinie 1 sowie den Innenstadthaltestellen Sorge/Markt und Südbahnhof bekannt.














 



Rohbaufertigstellung Blockheizkraftwerk Gera-Tinz


Die Energieversorgung Gera GmbH (EGG) führt bis 2019 umfangreiche Arbeiten am Fernwärmenetz durch.  Ziel ist die Umstellung der bisher dampfbetriebenen Heiztrassen auf Heißwasser.

Herzstücke dieser Großinvestition sind neue Blockheizkraftwerke in Gera-Tinz und Gera-Lusan. Beide Rohbauten sind inzwischen fertiggestellt. In Tinz wurde hierzu eine Fläche im Gewerbegebiet "Heizkraftwerk Nord" neubebaut.

Vom Blockheizkraftwerk ausgehend werden in Tinz derzeit außerdem die neue Heißwasserröhren unterirdisch verlegt. Derzeit finden bei Möbel Rieger Erdschachtarbeiten statt.

 

 

 

 

 











Tinzer Kirche ist wiedereröffnet


Am Sonntag, den 19. August, wurde die Tinzer Kirche nach über einjähriger Bauzeit wiedereröffnet. Gefeiert wurde das mit einem Festgottesdienst, dem traditionellen Sommerfest der Gemeinde und einem Orgel- und Klavierkonzert. Die Vielzahl an Besuchern zeigte sich sehr beeindruckt vom Umfang des Baugeschehens und der hohen Spendenbereitschaft (30 000 Euro) für den Eigenmittelanteil, die die Umsetzung möglich machte.
Saniert wurden nicht nur die Außenhülle des Turms (Schiefereindeckung, Fassadenputz), sondern auch die hölzerne Tragkonstruktion der Turmhaube.
Nach dieser großen Etappe hat sich die Tinzer Gemeinde aber bereits das nächste Ziel gesteckt: Die Fassadensanierung des Choranbaus.





Warm, wärmer, am wärmsten - Wetterrekorde im April und Mai 2018

 

Auf einen ungewöhnlich langen und kalten Spätwinter folgte ein "Turbofrühling", der bereits Mitte Mai in den Frühsommer überging. Die wochenlangen frühsommerlichen Temperaturen schlagen sich auch in der Statistik nieder. Nicht nur an der Station Gera-Tinz, sondern deutschlandweit wurden im April und Mai die höchsten Monatsmitteltemperaturen seit Aufzeichnungsbeginn gemessen. Das ist ein ausgesprochen seltenes Ereignis! Inzwischen ist die Natur ihrer Zeit mehr als 2 Wochen voraus.



Die Häufung von Maximumrekorden und die damit verbundenen Wetterextreme wie Starkregen oder ausgeprägte Trockenheit sind in ihrer Häufung aber auch Intensität ein deutlicher Hinweis auf ein im Wandel befindliches Klima. Während seit 2000 allein zehn neue Monatswärmerekorde gemessen wurden, gab es seit Jahrzehnten keinen Minimumrekord bei den Temperaturen. Der Klimawandel im Sinne einer globalen Erderwärmung beschleunigt sich.