alexander-joerk.de
 

AKTUELLES

 

Campusfest Duale Hochschule


Am 16. Juni ist es soweit: Mit einem großen Campusfest in Tinz werden 20 Jahre Duales Studium in Gera gefeiert. Gleichzeitig wird offiziell das Tinzer Schloss als an die stetig wachsende Hochschule übergeben.

Ab 14 Uhr erwartet alle Interessierten ein buntes Programm, dass von Rundgängen durch alle Räumlichkeiten, Fachvorträgen, über Unterhaltung mit Live-Musik und Verköstigung bis hin zu Mitmachexperimenten und der KinderUni für die jungen Besucher reicht.

Seien Sie eingeladen, diesen wichtigen Tag für Tinz zu feiern!







Fertigstellung Tagespflegezentrum


In direkter Nachbarschaft des ASB-Seniorenpflegeheims "Grüner Weg" ist der Erweiterungsbau eingeweiht worden, der eine Tagespflege für bis zu 30 Personen sowie eine Wohngemeinschaft für bis zu 6 Senioren beherbergt.

Außerdem finden sich in dem Gebäude Schulungs- und Ausbildungsräume sowie den umgezogenen Rettungsstützpunkt im Erdgeschoss.







Besser informiert - die neuen Fahrgastinformationstafeln

dsd

An der Umsteigestelle "Duale Hochschule", dem Bus- und Straßenbahnknoten im Norden Geras sind zwei neue Fahrgast-informationstafeln aufgestellt worden, die minutengenau über die Abfahrt der nächsten Nahverkehrsmittel informieren.

Die Anzeigetafeln sind bereits von der Stadtbahnlinie 1 sowie den Innenstadthaltestellen Sorge/Markt und Südbahnhof bekannt.
















Rohbaufertigstellung Blockheizkraftwerk Gera-Tinz


Die Energieversorgung Gera GmbH (EGG) führt bis 2019 umfangreiche Arbeiten am Fernwärmenetz durch.  Ziel ist die Umstellung der bisher dampfbetriebenen Heiztrassen auf Heißwasser.

Herzstücke dieser Großinvestition sind neue Blockheizkraftwerke in Gera-Tinz und Gera-Lusan. Beide Rohbauten sind inzwischen fertiggestellt. In Tinz wurde hierzu eine Fläche im Gewerbegebiet "Heizkraftwerk Nord" neubebaut.






Turmsanierung auf der Zielgeraden


Nach stückweisem Rückbau der Gerüste am Tinzer Kirchturm kann man den Sanierungsfortschritt der letzten Monate deutlich sehen. Die neue Schiefereindeckung, die Außenputzerneuerung und die ersetzten Schallläden im Glockenstuhl geben dem 35 Meter hohen Turm von St. Margareten bereits jetzt eine ansehnliche Gestalt.

Doch auch im Inneren wurde Hand angelegt: Elemente der Tragkonstruktion des Dachgestühls wurden ausgetauscht und die Elektrik überholt.

Aufgrund des schlechten Zustands des Sandsteinputzes an der Süd- und Westseite des Turms muss dort die Fassade grundhaft erneuert werden, weshalb sich die Bauzeit deutlich verlängert und auch die Kosten des Gesamtprojekts steigen. Neben der Beantragung zusätzlicher Fördermittel sind Privatspenden immer gern gesehen, um die Kirchturmsanierung abschließen zu können.