alexander-joerk.de
 

PRIVATWETTERSTATION GERA-TINZ


In zunehmendem Maße beherrschen Schlagzeilen über weltweite Extremwetterereignisse, wie Hitzewellen und Dürreperioden, Starkregen und Überschwemmungen und Stürme die Berichterstattung der Medien. Dass es sich hierbei um Auswirkungen der ansteigenden Treibhausgaskonzentrationen in der Atmosphäre handelt, lässt sich nicht mehr abstreiten. Ein Anstieg des Meeresspiegels, schrumpfende Gletschergebiete, wachsende Wüstenflächen sind nur einige Indizien eines sich wandelnden Klimas.

Auch wir in Thüringen bekommen die Veränderungen zu spüren. Während milde Winter und ein langer warmer Herbst noch zu den angenehmen Nebeneffekten zählen, sind Hitzewellen wie im Sommer 2003, Hochwasserkatastrophen wie 2013 und Orkantiefs wie Friederike im Januar 2018 bedrohlich und rütteln uns wach, dass die Zeit zum Umdenken und Umsetzen einer nachhaltigen Energieversorgung und Mobilität drängt.

Mit dem Anspruch, einen Beitrag zur Erforschung und Dokumentation der Klimaveränderung in unserer Region zu leisten, wurde die Privatwetterstation in Gera-Tinz gegründet.  Nachfolgend erfahren Sie mehr über die Messmethodik. Außerdem stehen Ihnen eine Vielzahl von Auswertungen und Statistiken als Download zur freien Verfügung.


Ein Blick hinter die Kulissen der Wetterwarte

 

Der Standort der Wetterstation Gera-Tinz befindet sich in einer Vorstadt-Reihenhaussiedlung auf 218 m Meereshöhe. Seit 2004 gibt es eine Wetterhütte zur Messungen der Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit und des Luftdrucks in 2 m Höhe. Weitere Messparameter sind Niederschlag, Windrichtung und Windgeschwindigkeit und werden von separaten Sensoren erfasst. Im Jahr 2012 wurde die alte Wetterhütte durch einen Neubau ersetzt.


Im 30-Minuten-Takt wird ein Datensatz aller Messparameter gespeichert, so dass täglich rund 500 Zahlenwerte erfasst werden. Hinzukommen Wetterbeobachtungen wie Bewölkungsgrad, Pflanzenphänologie, Wetterphänomene (Hagel, Windhosen etc.).


Am Ende jedes Monats und jedes Jahres werden die Daten und Beobachtungen ausgewertet, verrechnet (Software WsWin, Microsoft Excel) und in anschaulichen Diagrammen zusammengefasst.  Diese Informationen stehen Ihnen auf dieser Webseite unentgeltlich als Download zur Verfügung. Auf Anfrage erhalten Sie auch die Monatsdiagramme vor 2013 oder Einzelwerte zu bestimmten Tagen.

Wetterhütte mit Messsensoren für Temperatur, Luftdruck und Feuchtigkeit




Monatliche Klimadiagramme (ab 2013)

 
























































 




























Jahresdiagramme (ab 2006)